Kooperationen

 

Kooperation mit der JUKKS

Kooperation mit der Chorschule Lutherana

Lutherana

Kooperation mit dem CVJM Karlsruhe

CVJM

Kooperation mit dem SSC

SSC

Kooperation mit dem DJK Karlsruhe Ost

DJK Karlsruhe-Ost 1921 e.V.

Kooperation mit dem BUND 

BUND / Ortsverband Karlsruhe

Kooperation mit der Baden - Württemberg - Stiftung

im Rahmen des Programms "Nachhaltigkeit lernen - Kinder gestalten Zukunft" - "Kinder einer Welt - Tiere einer Welt" (ZOO - AG)

Kooperation mit dem IB

Internationaler Bund (IB) - Projekt Bildungsberatung für junge Migranten und ihre Eltern

Das Projekt Bildungsberatung für junge Migranten und ihre Eltern führt Deutschförderkurse an Grundschulen durch. In Kleingruppen wird spielerisch und handlungsorientiert die Sprachkompetenz der SchülerInnen gestärkt. Für Eltern werden außerdem Beratung, Informationsveranstaltungen und Elternkurse rund um die Themen Schule, Bildung und Zweitspracherwerb angeboten. Für diese Veranstaltungen vermittelt der IB auch DolmetscherInnen. Alle Angebote sind kostenlos und werden im Auftrag des Büros für Integration der Stadt Karlsruhe durchgeführt und finanziert.

Weitere Informationen finden Sie hier: 

www.ib-baden.de/bildungsberatung-karlsruhe

 

 

Kooperation mit den Kindergärten

Kindergarten und Grundschule haben nach unserer Ansicht den Auftrag, die Entfaltung der Persönlichkeit des Kindes zu fördern und durch entsprechende pädagogische Maßnahmen zu verwirklichen.

Beim Übergang von mehr spielerischen zum stärker Aufgaben bezogenem Lernen müssen wir daher die Inhalte und Arbeitsformen, aber auch die Erziehungsstile von Kindergarten und Grundschule aufeinander abstimmen.

Bei unserer Kooperation nützen wir unsere besondere Situation: Durch die räumliche Nähe zur Lidellschule, einer Förderschule, können wir schon im Kindergarten benachteiligten Kindern eine spezielle Förderung zukommen lassen und dadurch auch die Chancen dieser Schulanfänger verbessern.

Bei auftretenden Problemen, die weder Kindergarten, Schule und Eltern bewältigen können, ist es uns auch möglich, den Rat eines kompetenden Partners hinzuzuziehen.

Eine enge Zusammenarbeit zwischen Erzieher/innen und Lehrer/innen beider Schularten ist unabdingbar, um die oben genannten Ziele zu erreichen.

Außerdem müssen Kindergarten und Schule bei ihrem Vorhaben die Mitarbeit und Zusammenarbeit der Eltern einfordern. Je eher unsere Schulen beginnen, Kontakte mit den Eltern der zukünftigen Grundschulkinder aufzubauen, desto besser ist das spätere Miteinander.

Gleichzeitig hoffen wir, dass durch die Zusammenarbeit von Kindergarten und unserer „Schulkooperation“, unserem Bildungshaus

  • die Grundlagen für das Entwickeln gemeinsamer Ziele entstehen (Synthese Orientierungsplan – Lehrplan) und
  • die Weitervermittlung unserer Arbeit
von allen Beteiligten besser wahrgenommen wird.